Nahrung ist die erste Medizin. 







Lebensmitteleinkauf leicht gemacht

Gerade in Zeiten wie diesen sollte der Einkauf so rasch und selten wie möglich erledigt werden. Aber wie schafft man es, den Supermarkt schnellst möglich wieder zu verlassen und beim Einkauf nichts zu vergessen?
 
Beginnen wir mit dem wichtigsten Punkt - die Vorbereitung! Hierbei empfiehlt es sich, sich bereits zu Hause auf den Einkauf vorzubereiten, in dem man unter anderem eine Einkaufsliste schreibt. Die Liste ist das Non-Plus-Ultra für einen raschen Einkauf. Darauf sollten alle Lebensmittel notiert werden, welche in den nächsten Tagen oder Wochen benötigt werden.

Kommen wir zum nächsten bedeutsamen Punkt - die Planung! Es zeigt sich von Vorteil, einen ungefähren Speiseplan für die nächsten Tage bzw. Wochen zu erstellen. Dadurch fällt es leichter sich einen Überblick zu verschaffen, welche Lebensmittel noch zu Hause vorrätig sind und welche demnächst besorgt werden sollten. Klarerweise muss hierbei die Lagerfähigkeit der Lebensmittel berücksichtigt werden. Zum Beispiel können Tiefkühlwaren, Konserven, Getränke, Öle, Essig oder Trockenwaren vorrätig gekauft werden, da diese genannten Lebensmittel meist lange haltbar sind.

 

Als weitere Strategie um Zeit zu sparen, bietet es sich an, die gewünschten Lebensmittel auf der Einkaufsliste in unterschiedliche Lebensmittelgruppen zu unterteilen. Diese können kategorisiert werden in Obst, Gemüse, Trockenware, Milchprodukte, Getränke, etc. 

 Obst und Gemüse sollte idealerweise an erster Stelle der Einkaufsliste stehen, da diese Lebensmittelgruppe in den Supermärkten (meist) direkt beim Eingang vorzufinden ist. Milch und Milchprodukte befinden sich häufig in der Mitte des Supermarkts, während Fleisch, Wurstwaren und Gebäck zumeist am hinteren Ende zu finden sind. Und nicht zu vergessen –Süßigkeiten, Knabbereien sowie Tiefkühlprodukte sind oft kurz vor der Kassa platziert.

 

Im Supermarkt angekommen – kann es direkt mit dem Einkauf losgehen! Um nichts zu übersehen, eignet es sich, die vorbereitete Einkaufsliste schrittweise abzuarbeiten. Zudem ist es zeitsparend bei der Kassa die schweren Lebensmittel am Beginn des Förderbandes zu platzieren, um so den Einkauf ohne Bedenken wieder einräumen zu können. 

 

Das Fazit für einen schnellen und rationalen Einkauf?  Wie das deutsche Sprichwort schon prophezeit:
„Gut vorbedacht – schon halb gemacht!“ 

 

Beitrag von Praktikantin Patricia Teubel, Studiengang Diätologie, FH St. Pölten, 6. Semester

News

Seit Juli 2019 arbeite ich gemeinsam mit Univ. Prof. Dr. Andreas Festa in der Gemeinschaftsordination Med Space. Er ist Facharzt für Innere Medizin sowie Arzt für Allgemeinmedizin. Neben seiner Tätigkeit im LK Stockerau (Leiter der Stoffwechselambulanz an der 1. medizinischen Abteilung) ist Dr. Festa als Wahlarzt in Korneuburg für Sie da. 

Terminvereinbarung unter: 02262 73573